EBEEM.de© 2015 Dr. Patrick D. Dißmann Contact Webmaster

Preparing for the European Board Examination in Emergency Medicine

Prüfungsformat

EBEEM besteht aus zwei Teilprüfungen [1,2] – einer schriftlichen Prüfung (Part A) und einem klinisch-praktischen Teil (Part B). Die Zulassungsbeschränkungen und Anmeldeformalitäten für die EBEEM-Prüfung sind in der EBEEM-Infobox zusammenfasst. Die genaue Prüfungsordnung findet sich auf den EBEEM-Prüfungsseiten der EuSEM-Homepage [3].
EBEEM Part A
Die schriftliche Prüfung besteht aus 120 Online-Multiple-Choice-Fragen (MCQ’s), welche innerhalb von 2½ Stunden beantwortet werden müssen. Die Prüfungssprache ist Englisch. Dieser Teil soll vor allem die klinischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen abfragen. Häufig wird ein klinischer Sachverhalt beschrieben, zu welchem dann 4-5 MCQ’s nach dem „Richtig/Falsch“ -Prinzip gestellt werden. Die Bestehensgrenze liegt bei 70% korrekt beantworteter Fragen. Dieser Prüfungsteil ähnelt in Teilen dem theoretischen Teil des britischen Membership of the College of Emergency Medicine (MCEM) Examen sowie dem United States Medical Licensing Examination (USMLE) Step 3.
EBEEM Part B
Zum zweiten Teil (Part B) des EBEEM werden nur solche Prüflinge zugelassen, welche zuvor den schriftlichen Part A bestanden haben. Diese Teilprüfung besteht aus acht Stationen von jeweils 15 Minuten Dauer (5 Minuten Lese-/Vorbereitungszeit, 10 Minuten Prüfungszeit) sowie ein bis zwei Ruhestationen. Der zweite Teil überprüft die klinisch-praktischen Fertigkeiten Prüflinge in simulierten „Alltagssituationen“. In insgesamt sechs OSCE-Stationen (Objective Structured Clinical Examination) werden z.B. klinische Fähigkeiten wie Durchführen einer körperlichen Untersuchung oder Prozedur (Wundversorgung, Gipsverband, Thoraxdrainage, Zentralvenöser Zugang) überprüft. Zusätzlich eigenen sich diese Stationen, um nicht klinische Fertigkeiten wie Kommunikation (Patientenaufklärung, Angehörigengespräche), Krisenmanagement (Patientenbeschwerden, interkollegiale Konfliktsituationen), Unterricht am Krankenbett und Teamführung (z.B. in Reanimations-Situationen) zu bewerten. Hierfür stehen realistische Patientendarsteller, Medizinstudenten, Pflegekräfte, ärztliche Kollegen und teilweise Reanimations-Mannequins zur Verfügung. Die Prüfer interagieren nicht mit den Prüflingen sondern bewerten das „Geschehen“ von außen. Die OSCE-Stationen ähneln in ihrer Struktur den entsprechenden Membership- und Fellowship-Teilprüfungen des britischen Royal College of Emergency Medicine (MRCEM bzw. FRCEM). Die beiden mündlichen VIVA-Prüfungsstationen (Viva Voce) sind mit den SCE’s (Structure Clinical Examination) der Fellowship-Prüfung des australischen College of Emergency Medicine (FACEM) vergleichbar und fragen im Rahmen einer mündlichen Prüfung anhand von Fallbeispielen das klinische und teils auch organisatorische Hintergrundwissen sowie dessen (theoretische) Anwendung im Klinikalltag ab. Auch für den zweiten Teil des EBEEM (Part B) liegt die Bestehensgrenze, die sog. „Pass Mark“, der einzelnen Stationen um die 70%-Marke der erreichbaren Maximalpunktzahl. Insgesamt müssen mindestens 6 von 8 Stationen bestanden werden, darunter mindestens eine VIVA-Station und ein Reanimations-Szenario. Prüflinge, welchen den zweiten Teil nicht bestanden haben, müssen in Zukunft auch nur diesen wiederholen.
Stacks Image 2237
Literaturangaben:
1. Petrino R, Brown R, Härtel C et al. (2014) European Board Examination in Emergency Medicine (EBEEM): assessment of excellence. Eur J Emerg Med 21:79–80.
2. Dißmann PD (2014) Europäische Facharztprüfung für Notfallmedizin. Notfall & Rettungsmedizin 17(8):697-700.
3. European Society of Emergency Medicine (2014): EBEEM Regulations.
http://www.eusem.org/cms/assets/1/pdf/uems%20board%20exam%20regulations,%20july%202014.pdf.
EBEEM - Infobox
Zulassungs-Voraussetzungen:
  • Ärzte/Innen mit abgeschlossener Facharzt- oder Zusatzweiterbildung in klinischer Notfallmedizin
  • Ärzte/Innen im letzten Weiterbildungsjahr einer von EuSEM anerkannten Facharzt- oder Zusatzweiterbildung in klinischer Notfallmedizin
  • Europäische Ärzte/Innen ohne abgeschlossene Facharzt- oder Zusatzweiterbildung in klinischer Notfallmedizin, welche jedoch seit mehreren Jahren hauptberuflich und in Vollzeit in einer interdisziplinären Notaufnahme tätig sind.
Anmeldung unter:
Serra Pitts, Education Officer, EuSEM, 7-9 Breams Buildings, London EC4A 1DT, United Kingdom
Email: exams@eusem.org, Fax: 0044 (0)20 7067 1267